Donnerstag, 11. November 2010

Themenfoto: Elektrisches Licht

Ich mach hier mit


Vielen Dank auch für eure lieben Kommentare zu
dem gestrigen Post!
Ich trauere heute eigentlich nicht mehr, es
ist als wenn ich an einer frühere Freundin denke.
In dieser Hinsicht hat die Zeit sicherlich
Wunden geheilt. Bei meiner Mutter
mag es vielleicht anders aussehen, das
kann ich jetzt noch nicht absehen, wie das später
mal ist...

Kommentare:

  1. ach ann, das mit deiner mutter ist so schrecklich, das tut mir so unendlich leid! diese vorstellung ist für mich so unerträglich, dass ich es gar nicht erst zulasse an sowas zu denken. meine Mama ist meine beste freundin, meine beraterin, meine Stütze, meine Inspiration, meine Lehrerin,... und einfach eine super Mutter....
    ich wünsche dir, dass du irgendwann mit wenig wehmut und vielen liebevollen erinnerungen an deine mutti denken kannst!

    AntwortenLöschen
  2. Da mag ich auch nicht dran denken, wenn meine Mama geht.Aber sie ist 70 und so etwas von fit ich hoffe sie bleibt mir noch lange erhalten.

    Ich hoffe das Du eines Tages beim Aufwachen merkst:" Ich denke an sie und es tut nicht meehr weh."

    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ann,
    Mir geht es wie den anderen Beiden....aber jetzt ist sie noch hier und das geniesse ich jeden Tag. Ich denke dass Deine Mama in Dir und Deinen Kindern weiterlebt...sei es eine typische Bewegung, die Augenfarbe oder Haarfarbe. Und auch ich wünsche Dir dass der Stachel einmal nicht mehr so weh tut.
    Schöne Idee mit den Lichterbild....das ist ein tolles Herz und passt irgendwie zum gestrigen Post von Dir.
    Liebe Grüsse
    Hanni

    AntwortenLöschen
  4. Ja...wenn ich an meine liebe Mutti denke...daran möchte ich noch gar nicht denken. Ich versuche so viel Zeit wie möglich mit ihr zu verbringen...
    Ein Abschied würde mir sehr, sehr schwer fallen.

    Wie bei jedem Menschen, den man vom Herzen liebt.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Ann,
    das kann ich sehr gut verstehen...
    Schöne Erinnerungen können aber auch manchmal wehmütig sein... Und wenn es die Mama ist, umso mehr...

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ann!

    Ich hab gestern ebenfalls deine Zeilen aufmerksam gelesen. Es ist schön, dass du dich an die Zeit mit ihr so gelassen und mit gewisser Freude erinnern kannst, auch wenn es sicherlich nicht so ganz einfach gewesen ist, oder?

    Danke im übrigen für deinen so lieben Kommentar. Deine Worte bauen auf! :) Aber plagt dich nicht auch manchmal das schlechte Gewissen? Also mir gehts schon so! :)

    GLG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ann , habe gerade Deinen Post von gestern gelesen ! Es tut mir sehr Leid das Du Deine allerbeste Freundin vor 20 Jahren verloren hast ! Aber es ist wirklich so das die Zeit Wunden heilt ! Man kann nur zurück an die schöne oder auch manchmal nicht so schöne Zeit denken die man gemeinsam verbringen durfte !
    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde du hast ganz tolle Worte gefunden um uns in die Erinnerungen an deine Freundin mit einzubeziehen! Man kann es am Anfang wirklich nur schwer begreifen, wenn jemand plötzlich nicht mehr da ist. 5-7 Jahre, ja, das kann stimmen. Als meine Mutter starb, habe ich ein Jahr lang immer wieder geträumt, dass meine Mutter mich anruft und sagt: Ich bin wieder da. Es hat gut 1,5 Jahre gedauert es zu begreifen, nicht mehr zu warten. Selbst jetzt, nach 11 Jahren gibt es noch Momente, wo ich mit meiner Mutter reden möchte, weil für manche Dinge war einfach nur sie zuständig und sonst keiner.

    Liebe Grüße

    die Landfrau

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie schön! Ich habe nur den Kranz davon, das Herz gefällt mir natürlich viel besser!
    Das deine Freundin gestorben ist tut mir sehr leid, es ist immer schrecklich einen geliebten Menschen nie mehr sehen zu können!
    ganz liebe andrellagrüße

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ann!
    Habe gerade gesehen, dass du meine neue Leserin bist! Freue mich sehr, dankeschön!
    Beim Stöbern auf deinem Blog bin ich ja gleich auf ein trauriges Thema gestoßen. Es tut mir leid, dass dir das passiert ist. Ich denke, dass man Menschen die man geliebt hat, immer vermissen wird, nicht wahr?
    Ganz lieben Gruß
    Bianca

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ann,

    ich wollte mich ganz ganz herzlich für deine netten Zeilen bedanken!!! Es hat mir echt geholfen daß soviele an mich gedacht haben... ich war also nicht alleine... und das hat wirklich gut getan. Ich freu mich jetzt auf Malta... mal wieder durchatmen und die Seele baumeln lassen... das wird mir bestimmt gut tun.

    Ich drück dich mal ganz fest und schick dir ganz ganz liebe Grüße, deine Ursula

    AntwortenLöschen
  12. liebe anne,
    ich habe leider schon öfter erleben müssen, wenn plötzlich geliebte menschen von uns gehen. mein vater - ich war 10, er 38, opa, völlig gesund, durh einen unfall, meine geliebte oma, im hohen alter, trotzdem sehr-sehr schmerzhaft..... und leider einige mehr. meine mama war vor 2 jahre sehr krank. ich habe nur gebetet, " bitte nicht auch sie, noch nicht" ich bin dankbar für jeden neuen tag, auch wenn ich so weit weg bin und nur ihre stimme höre im telefon. aber sie ist da.
    um den anderen trauere ich nicht mehr, aber sie sind immer bei mir.
    liebe grüße.
    ps: ein sehr schöner post von dir. danke dir.
    éva

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Ann,

    nein ...nicht in MEINEM Laden wird Tatort gedreht,sondern neben mir....riesen Aufwand :o)

    Wünsch Dir ein schönes Wochenende!!

    GGGLG
    Sigrid

    AntwortenLöschen