Sonntag, 24. April 2011

Spezieller Ostersonntag

3 Jahre ist es heute her,
seitdem du nicht mehr da bist.
Schade.
Wir sind noch genauso traurig
wie am ersten Tag...


Auf dem oberen Foto ist meine Mutter
mit mir zu sehen... die Glatze habe ich
allerdings nicht mehr...
Hier auf dem unteren Foto seht ihr
mich, wie ich meine Mutter an der
Ostsee "eingebuddelt" habe (na, wohl
mit Hilfe meines Vaters oder so...)

Vor einem Jahr haben wir den heutigen Tag
so (klick hier) verbracht...
Heute um diese Zeit stand ich gerade in
der Küche...
*********
So ist das Leben.
Schätzt es mehr Wert, solange ihr
noch eine Mutter habt!

Kommentare:

  1. Oh liebe Ann,

    es tut mir leid, dass dieser Tag dir heute in so trauriger Erinnerung ist - ich sende dir viele liebe Gedanken, deine WOrten sind so liebevoll, du hast recht: wir sollten jede Minute des gemeinsamen Lebens genießen und sie nicht mit unnötigen Streitereien vergeuden!

    Alles Liebe,
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Oh liebe Anne..
    ich umarme dich mal ganz feste.. oh ja.. ich bin täglich dankbar dass ich meine Eltern noch habe.. mein Schatz hat ja seine Mami auch durch die selbe Krankheit wie deine verloren... und wir sprechen sehr viel drüber.. nur 2 Jahre später starb auch sein Papa.. es ist sehr sehr schlimm für ihn... vor allem weil Maxl ja jetzt da ist.. und sie ihn und er sie niemals kennenlernen durften..
    Deine Mama ist sicher sehr stolz auf dich und guckt von oben runter..
    eine herzliche Umarmung und ggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  3. Oh das tut mir sehr leid zu Lesen. Ja, man sollte wirklich jeden lieben Menschen schätzen.Ich lese gerade das Buch Hannas Töchter und es hat mich auch im Hinblick auf meine Mutter und deren Mutter( meine liebe Omi) zum Nachdenken gebracht. Wie es ist, wenn sie von uns gehen. Ich mag nicht dran denken aber so ist es mit dem Leben. Wir kommen nicht drum rum geliebte Menschen zu verlieren.Ich glaube man trauert ein Leben lang aber die Zeit lindert den Schmerz ein wenig.
    Alles Liebe wünscht dir
    Diana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ann,
    drei Jahre sind nicht lange... Jedenfalls nicht, wenn man den Schmerz spürt einen geliebten Menschen verloren zu haben... Aber es ist lange, wenn man denkt, dass man den geliebten Menschen nicht mehr gesehen hat...
    Ich drücke Dich ganz fest, Deine Mama liebt Dich sicher sehr, und irgendwie ist sie sicher immer bei Dir, auch wenn Du sie nicht siehst!
    Liebe Grüße,
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Hi Ann,
    ich kann mich noch gut an deinen Post vom letzten Jahr erinnern, der ging mir sehr nah.
    Deine Mama ist bestimmt immer da und passt auf dich auf!
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Ann! Es muss schicksal sein, dass ich gerade mit diesem Post den Wiedereinstieg in die Bloggerwelt mache.... Bitte sei nicht traurig!
    Lola

    AntwortenLöschen
  7. Oje,...kein schöner Ostersonntag für dich und deine Lieben, auch wenn drei Jahre mittlerweile vergangen sind, kann ich mir vorstellen, dass du deine Mutter immer noch sehr vermisst...
    Ich drück' dich feste, liebe Ann!
    Veel Liefs,
    Maren

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Ann,
    gerade neulich habe ich an diesen Post vom letzten Jahr und an dich gedacht...
    Behalte deine Mami immer ganz genauso in Erinnerung, wie du es jetzt tust!!!
    Du hast Recht... Es kann so schnell vorbei sein...
    Und auch dieses Jahr schreibe ich dir, dass ich überzeugt bin, dass sie bei dir ist!
    Juliane

    AntwortenLöschen
  9. Oh liebe Ann, das tut mir soooo leid!!! Ostern scheint nicht immer unter einem guten Stern zu stehen... Mir sind gerade diese Zeilen eingefallen:

    "Je lebendiger und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude und man trägt das Vergangene Schöne wie ein kostbares Geschenk in sich."

    Ich drücke dich!!!
    Viele liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
  10. Auch mit dem Post setzt Du ihr wieder ein kostbares Stück Erinnerung.
    Es ist so wie die Wellen. Es kommt und geht, das Traurigsein. Ich kann mich oft zurückerinnern und freu mich über das Erlebte und dann ist wieder eine so traurige Erinnerung da... dass ich auch nach so vielen Jahren noch weinen muss.
    Ich drück Dich
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ann,

    ich kann es Dir so gut nachfühlen, wie Du Dich fühlst. Auch meine Mutter ist vor 2 Jahren, 5 Monaten und 20 Tagen gestorben und ich vermisse sie immer noch sehr..... In der Trauerkarte haben wir damals in dem Spruch von Immanuel Kant Trost gefunden:

    Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
    der ist nicht tot, der ist nur fern;
    tot ist nur, wer vergessen wird.

    Vielleicht spendet er auch Dir ein wenig Trost. Sei lieb gedrückt, mit liebsten Herszensgrüßen, Tini ♥

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ann, ich habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut! Wie ich sehe, habt ihr sehr schön gefeiert. Übrigens gefällt mir dein Titelbild total gut, vor allem der Kuchen ;)))
    Alles Liebe, Chani

    AntwortenLöschen